Westworld Staffel 1

Was macht die erste Staffel von Westworld so genial für mich? Zuerst einmal ist die Serie verdammt hochwertig produziert. Wie immer liefert HBO hier nur das beste in den Bereichen Schauspiel, Musik, Kulissen, Stimmung, Kamera, Regie ... .

Westworld hat mich aber auch und vorallem wegen der Story so in seinen Bann gezogen. Mag sein, dass ich nicht der hellste Stern am Serienhimmel bin, aber mich hat die Geschichte immer wieder überrascht. Die vielen Wendungen und Ecken habe ich nicht kommen sehen und so hatte ich fast jede Folge den "Wow-Effekt", den ich so an Serien liebe. Da schadet es nicht, dass das ganze Setting schon extrem spannend und ansprechend ist. Das Hauptthema "Künstliche Intelligenz" ist ja quasi von Natur aus schon faszinierend - aber die Idee eine fiktive Welt mit authentischen Roboter-Cowboys zu füllen und lüsterne Business-Junggesellen und gelangweilte Millionärsfamilien im Park "Wilder Westen" spielen zu lassen, ist einfach genial. Vollsten Respekt an Michael Crichton der die Romanvorlage geschrieben hat und diese verrückte Idee hatte.

Bei so einer Prämisse muss man es den Produzenten verdammt hoch anrechnen, dass man das ganze Setting zu jeder Zeit als glaubwürdig empfindet und sich nicht über die Charaktere lustig macht, sondern mit ihnen mitfühlt.

Ich will auch eigentlich nicht viel mehr Worte über Westworld verlieren. Die Serie sollte man sich einfach selber ansehen, die Stimmung aufsaugen und genießen!

Schreib 'nen Kommentar ...
Abschicken
Lieber nicht!